Headline-web
Pass_Ba.Hau

Barbara Haubrich wurde 1942 in Bad Berleburg geboren. Nach der Schulzeit in Deutschland und USA absolvierte sie ein Studium der Medizin in Bonn und Mainz und arbeitete von 1968 - 2002 als Ärztin.

Mit den AUGEN wahrnehmen,  mit der VERNUNFT erkennen, mit HAND und HERZ in eine Form fassen!
So beginnt Barbara Haubrichs künstlerischer Werdegang 1980 mit bildhauerischen Arbeiten. Die dreidimensionale Plastik war und ist bis heute ihre bevorzugte Darstellungsform, lässt sie doch das Modell gestalterisch von “innen” nach “außen” wachsen, so wie die zugrunde liegende Idee, aus der Mitte des Menschlichen entnommen, zu einer ganzheitlichen Betrachtungsweise des Menschen heranwächst. Die Grundsituation des Menschen in unserer Zeit, seine seelische Blöße und Verletzlichkeit, sein Verlorensein wie seine Einzigartigkeit ANTEIL nehmend! bildnerisch darzustellen, ist für Barbara Haubrich ein tiefes Anliegen. .

Alle Arbeiten stellen den Versuch dar, ein gestelltes Thema inhaltlich und formal zur Deckung zu bringen und den dargestellten Bereich menschlicher Äußerung unmittelbar mit dem Betrachter zu verbinden, d.h. einen Dialog zwischen der Botschaft der Skulptur /dem Bild und der Verständnisebene des Betrachters herzustellen.
In den letzten Jahren treten neben die vollplastischen Arbeiten verstärkt großformatige, expressiv farbige Materialcollagen von z.T. hohem Abstraktionsgrad, die sich mit existentiellen Problemen unserer globalisierten und von destruktiven Verhaltensmustern bedrohten Welt auseinandersetzen. Es entstehen mehrere Zyklen.

Barbara Haubrich schreibt Texte - metaphysische, sozialkritische, philosophische - zu ihren Arbeiten. Diese stellen den für sie persönlich notwendigen gedanklichen und emotionalen Abschluss einer bildnerischen Arbeit dar und können darüber hinaus dem Betrachter als Kommunikations- und Verständnismittel dienen.

Als Mitglied der IPPNW (Internat. Vereinig. der Ärzte zur Verhinderung eines Atomkrieges) ist Barbara Haubrich seit 1992 intensiv in der Tschernobylhilfe engagiert, der alle Erlöse aus ihrer künstlerischen Arbeit zufließen.

Barbara Haubrichs Arbeiten werden seit Jahren regional und überregional ausgestellt.

TeilerGalerie
241_web02

1)  11. September 2001
Mit., 100 x 80,  2005

245_web04

7)  Beschädigt an
     Leib und Seele

Gi. u. Me. col., 55 cm,  2012

Legende:

Bro. =   Bronze
Mit.  =   Mischtechnik
Gi.   =   Gips
Me.  =   Metall
col.  =   coloriert

249_web07

5)  Pieta
Bro., H = 52 cm,  2004

242_web03

3)  Die grosse Flut
Mit., 100 x 100,  2005

Pieta_Detail_web08

6)  Pieta, Detail

243_web02

4)  Tschernobyl und kein Ende
Mit., 100 x 100,  2006

244_web02

2)  Mauerfall 1989
Mit., 100 x 100,  2009

246_web10

8)  Du bist mein Bruder
Bronze, H = 34 cm,  2008

1 bis 4   Zyklus:  In Memoriam    <>    5 bis 8  Zyklus:  Kinderwelten

Kontakt:
barbara.haubrich@kunsthalle-altenkirchen.de

Teil_Barb.Haubrich
Gruss_B.Haubrich_1

Brückenschlag

KVerzeich-gelb